Ziele und ethische Einstellung

Schönheit leben

Meine Ziele sind einfach zu definieren. Ich möchte gerne selbstständig arbeiten und davon leben können. Ich möchte etwas tun, das Freude macht und ich möchte dass Du Dich, nach einem Besuch bei mir, zufriedener oder gar glücklicher fühlst als zuvor.


Dafür bin ich bereit zu lernen und zu investieren. Ich möchte dass Du bei mir das beste Preis- Leistungsverhältnis findest, dass in unserer Branche möglich ist. Ich möchte, dass Du zufrieden bist und deshalb immer gerne wieder kommst. Diskretion ist mir ebenfalls sehr wichtig. Ich höre viel, aber es bleibt bei mir.

Schönheit geben

Schönheit und Natur

Keine tierische Produkte und alle Produkte ohne Tierversuche.

Ich lebe vegetarisch aus Überzeugung und wünsche mir einen sanften Umgang zwischen Mensch und Natur. Ich missioniere aber nicht, weil ich sicher sein will, dass wenn auch Du Dich für einen respektvollen Umgang mit unserem Lebensraum entscheidest, dies aus Deiner eigenen Überzeugung geschieht. Ich gebe Dir aber ein paar Argumente mit auf den Weg, wenn es Dich interessiert.

Tiere

Der wohl häufigste Grund, warum Menschen sich für eine vegane Ernährung entscheiden, ist das Tierleid, das durch unseren Konsum entsteht.

Fleisch

Tiere werden für ihr Fleisch, ihre Haut, ihre Federn und ihren Pelz von uns genutzt und getötet. Dafür werden Sie oft in engen Gehegen gehalten, mit importiertem Sojafutter und Medikamenten gefüttert und lange vor ihrer natürlichen Lebenserwartung getötet. Von artgerechter Haltung kann also nicht die Rede sein, denn das wäre die Freiheit.

Milch

Milchkühe werden ab dem zweiten Lebensjahr jährlich geschwängert, kurz nach der Geburt von den Kälbchen getrennt und nach circa fünf Jahren geschlachtet, da ihre Milchleistung nachlässt und sie somit wirtschaftlich nicht mehr rentieren.

Eier

Hochgezüchtet, um bis zu 300 Eier pro Jahr zu legen, werden Legehühner spätestens nach 15-18 Monaten getötet, weil ihre Produktivität nachlässt und sie nicht mehr rentabel sind. Da sie aber abgemagert sind, wird ihr Fleisch meist nicht verwendet, da dies den Konsumenten nicht schmeckt. Männliche Küken der Lege-Zuchtlinie werden nach dem Schlüpfen vergast oder zerhackt, da sie weder Eier, noch gutes Fleisch liefern können. Das wird auch bei Bioproduzenten getan. Somit ist auch gleich die Frage beantwortet, warum Bio-Ernährung allein nicht ausreicht, um Tiere zu schützen.

Meerestiere

Auch Fisch und andere Meerestiere sind fühlende Lebewesen. Doch nicht nur die Fische, die auf dem Teller landen, sterben durch die Fischerei: Laut WWF sind mindestens 40% der Meerestiere, die im Netz landen, Beifang und werden tot wieder über Bord geworfen. Darunter sind beispielsweise über 300‘000 Delfine und Kleinwale.

Umwelt

Eine nachhaltige Ernährung hilft unserem Planeten mehr, als man denkt: Wer auf Tierprodukte verzichtet und sich saisonal und regional ernährt, spart eine Menge Wasser, Treibhausgase und Ressourcen.

Nicht nur Ernährung

Vegan zu leben heisst nicht nur, bei der Ernährung zu achten, dass keine tierische Produkte verwendet werden, sondern auch in anderen Bereichen. Beispielsweise bei der Bekleidung, wo keine Pelz- und Daunenjacken, Wollpullover, Seidenpyjamas, sowie Lederschuhe und –gürtel oder Handtaschen getragen werden. Beim Schmuck werden Lederarmbänder, Perlenohrringe, Knochenanhänger gemieden, ebenso wie im Haushalt Daunendecken und Ledersofas. Auch bei Kosmetikprodukte wird darauf geachtet, dass keine Tierversuche gemacht wurden. Sogar Gartenerde gibt es unterdessen schon mit der Aufschrift vegan.

Shally's News

Verpasse keinen Neuigkeiten und Aktionen.
Für die Erstanmeldung erhältst Du einen Kennenlern-Gutschein im Wert von 20.00 CHF.
Herrengasse 4 | 8640 Rapperswil
Tel. 076 537 55 10